Betriebliches Mobilitätsmanagement

Ziel des Betrieblichen Mobilitätsmanagements ist es, durch eine strategische Vorgehensweise Ansatzpunkte zu identifizieren und geeignete Maßnahmen abzuleiten, um den individuellen und betrieblichen (Personen-) Verkehr von und zum Betrieb, nachhaltig, sicher und umweltverträglich zu gestalten.

Maßnahmen aus den Bereichen Information, Kommunikation, Motivation, Koordination, Serviceangebote und auch Infrastruktureinrichtungen sollen die Nutzung umweltverträglicher Verkehrsmittel fördern. Eine große Rolle spielt dabei die Wahl der Verkehrsmittel wie z. B. der Radverkehr, alternative Antriebssysteme, ÖPNV oder auch die Bildung von Fahrgemeinschaften.

Ziel des 2020 fertiggestellten Mobilitätsplans der Kreisverwaltung ist es, die Mobilität der Verwaltung effizient, kostensparend und umweltfreundlich zu gestalten. Im Vordergrund steht ein attraktives, umweltfreundliches und zukunftsorientiertes Mobilitätsangebot für die Beschäftigten sowie die gute Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes durch selbige. Insgesamt wurden 35 Maßnahmen in 5 verschiedenen Handlungsfeldern erarbeitet.

Einige der kurz-, mittel-, und langfristigen Maßnahmen wie die Einführung des Jobtickets, das Angebot von sicheren Radabstellanlagen, Duschen und Spinden sowie die Erweiterung des Fuhrparks um zwei Pedelecs und die Erstellung einer Karte für häufige Dienstwege wurden bereits umgesetzt.

Fuhrpark um zwei E-Bikes erweitert

„Durch moderne E-Bikes ist eine vielfältigere Nutzung von Fahrrädern im Alltag und während des Dienstes viel einfacher geworden. Deshalb haben wir uns entschieden,  unseren Fuhrpark um zwei E-Bikes zu erweitern. Damit bieten wir eine Alternative zum Dienstwagen – besonders für kurze Strecken im Stadtgebiet Wetzlar“, erklärt Mobilitätsmanagerin Nadine Lublow. Ganz nebenbei sorge man dadurch für weniger Verkehr in der Innenstadt. Viele Mitarbeiter der Kreisverwaltung haben Termine innerhalb Wetzlars oder auch in angrenzenden Stadtteilen oder Kommunen in einem Radius von rund 10 km. Analysen und Tests des Mobilitätsmanagements des Lahn-Dill-Kreises haben gezeigt, dass man sich gerade auf diesen Kurzstrecken effektiver mit dem E-Bike bewegt anstatt mit dem Auto. Man kommt schneller an. In Kombination mit dem ÖPNV eignen sich die neuen Fortbewegungsmittel des Kreises aber auch, um Strecken in fremden Städten zurück zu legen und öfter auf das Auto zu verzichten. 

Mit dem Fahrrad zum Außentermin

(31. August 2018)

KONTAKT

Laura Mette

Mobilitätsmanagerin des Lahn-Dill-Kreises

Karl-Kellner-Ring 51
35567 Wetzlar

06441 407 1340
06441 407-1051
laura.mette@lahn-dill-kre…

KONTAKT

Christian Marko Gerndt

Mobilitätsmanager der Stadt Wetzlar

Ernst-Leitz-Straße 30
35578 Wetzlar

-
christianmarko.gerndt@wet…